News

Rennbericht: Tschiertschen GR

von Gloria Häberlin

Tschiertschen GR, 09. und 10.06.2018

Tschiertschen GR, 09. und 10.06.2018

Der Verpflegungswagen von Ladina Bircher

Wie Birlibutz auch sagte, das Rennen in Tschiertschen ist immer speziell. Dieses Jahr gab es keine Rampe oder Kanal, sondern startete das Rennen erst um 16.00 Uhr und die Läufe waren zeitlich sehr dicht hintereinander. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, aber dieses Jahr war die Kurve um das Haus in der Mitte der Strecke nicht inbegriffen, da die Strasse dort viele Löcher hat. Schon nach dem ersten Lauf sah die Zwischenrangliste anders aus als gewohnt. Auf dem ersten Platz war Yves Lienhard, kann er ihn halten? Im zweiten Lauf steigerte er sich um mehr als eine Sekunde.

Nach dem dritten Lauf durften wir leckere Spaghetti mit feinen Saucen geniessen, welche Ladina Bircher mit dem Quad hertransportierte, da die Wege in Tschiertschen nur mit Allrad bewältigt werden können.

Und nun kam der grosse Augenblick, wer steht zuoberst auf dem Podest?

  1. Yves Lienhard
  2. Gianni Taveri
  3. Levin Suppiger

Nach der Rangverkündigung sassen wir gemütlich im Festzelt zusammen und schwatzten bis tief in die Nacht hinein. Schliesslich legten wir uns aufs Ohr im Lagerhaus in Praden, Hotels in der Region oder im Wohnmobil, Wohnwagen direkt im Fahrerlager.

Hoffentlich gut erholt ging es heute schon früh los. Pünktlich um halb zehn startete das Rennen. Holt sich Yves Lienhart wieder den Sieg? Im zweiten Lauf starteten wir in einer anderen Reihenfolge, weil es für die einen eine Seifenkistenkontrolle gab. Dank Urs Nägeli wurden die Kisten überprüft damit alle mit den gleichen Voraussetzungen starten und ich kann etwas darüber schreiben.

Markus Breu kontrollierte:

  • Lenkdrahtseil-Ø min. 3mm
  • Bremsdrahtseil-Ø min. 2.5mm
  • Achs-Ø 18mm und Wellen-Ø für Lager 15mm

Pascal Rey kontrollierte:

  • Anzahl Kugeln der Lager, es müssen genau 10 sein
  • SHORE-Härte der Radgummis

Urs Nägeli kontrollierte:

  • Ob die Stoppmuttern M 12 i.o. sind
  • Abstand der Federbegrenzung, max. 120mm vom inneren Hinterradlager
  • Ob die Federung ausschliesslich aus Gummi besteht
  • Ob das Bodenbrett keine Ausfräsungen aufweist
  • Dass jedes Seilende mit zwei Seilklemmen gesichert ist
  • Allgemeinzustand der Seifenkiste

Glücklicherweise gab es keine Mängel. Ist doch klar in unserer Szene sind alle ehrlich.

Wir gratulieren unseren Siegern:

  1. Gianni Taveri
  2. Sanja Hilpertshauser
  3. Dennis Loosli.

Noch zu guter Letzt: Das Geheimnis um Taveri`s Heckspoiler ist gelüftet (siehe unten).

Gloria Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Tschiertschen GR 1 (Samstag) und Tschiertschen GR 2 (Sonntag)

Das Geheimnis von Taveri's Heckspoiler

Rennbericht: Veltheim AG

von Gloria Häberlin

Veltheim AG, 26.05.2018

Veltheim AG, 26.05.2018

Dies ist das Heimrennen einer Seifenkistenfamilie, welche schon viele Jahre im Rennsport dabei ist. Der ältere Sohn fährt in seinem letzten Jahr in den vorderen Rängen mit. Sein kleiner Bruder ist anders und auch schon lange dabei, mit einer Doppelsitzer-Seifenkiste. Diese speziell angefertigten Kisten sind mit einem Sitz für einen Co-piloten ausgestattet, der jederzeit durch eine Handbremse in die Fahrt eingreifen kann. So brauste er viele Jahre mit der Mutter oder dem Vater hinten drauf die Strecke hinunter. Seit der letzten Saison allerdings, fuhr er alle Rennen ganz alleine und so auch dieses in Veltheim. Das ist eine grossartige Leistung für einen Jungen mit Trisomie 21. Hut ab! Sein Vater hat eine solche Freude, dass sein Junior völlig in der Seifenkistenfamilie integriert ist. Und somit spendierte er am Ende des Renntages allen Fahrer/innen ein Glace. Vielen Dank.

Im ersten Abschnitt dieser anspruchsvollen Strecke roch es nach Wald, nachher nach frischem Heu und zwischendurch lag immer wieder der Duft nach abgeriebenem Gummi in der Luft. Das ist mir auf jeden Fall aufgefallen, wer weiss, vielleicht bin ich ja deswegen in einen Baumstamm gefahren?

Gianluca aus Ehrendingen stand zum ersten Mal auf dem Podest und zwar gleich auf den zweiten Rang! Er fährt in seiner letzten Saison, bei den Rookies schaffte er es nie aufs Treppchen. Sein Vater war sehr stolz auf ihn und sponserte den mitfeiernden Seifenkistenvätern ein Bier.

Wir gratulieren auch dem 1. Platzierten Fabian Fehr und Dominik Diethelm auf dem dritten Rang.

Gloria Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Veltheim AG

Die stolzen Sieger

Rennbericht: Buchs ZH

von Gloria Häberlin

Buchs ZH, 21.05.2018

Buchs ZH, 21.05.2018

Die 180 Grad Kurve in Buchs ist sehr beliebt, darum auch die vielen Teilnehmer. Alle Schnupperkisten und Doppelsitzer wurden benützt. Schon im ersten Lauf unterboten 11 Fahrer die Eine-Minute-Marke. Die Rennstrecke fängt schon recht steil an. Die ersten 5 Tore stehen nicht sehr nahe zusammen nachher kommen drei enge Tore da muss man ordentlich abbremsen, diese Stelle bescherte einigen einen Dreher oder eine Strohballe. Die nächste Schikane ist nicht sehr eng und man kommt gut ohne bremsen durch, sofern man weit ausholt. Der erste schwierige Teil ist durch, jetzt kommen einzelne Tore und man baut ein schnelles Tempo auf. Zum Schluss noch die berüchtigte 180 Grad Kurve. Wie man die wohl fährt? Ich denke dort verweilte jeder am längsten bei der Streckenbesichtigung. Es macht Sinn, möglichst gerade durch die Kurve zu kommen. Hä, gerade?!? Man fährt die Kurven außen- innen- außen. Das heißt, man fährt die Kurve von außen an, steuert auf den inneren Scheitelpunkt zu, also nach innen, und lässt sich dann wieder aus der Kurve hinaustragen. Damit kommt man mit möglichst geringer Lenkbewegung, dafür aber mit Schwung durch die Kurve. Natürlich ist vor jeder Kurve die richtige Geschwindigkeit wichtig. Ist man zu schnell, kommt man in eine zeitraubende Drift, bei dem man permanent gegensteuern muss, sonst bricht das Heck aus.

Der Z`mittag war wie jedes Jahr sehr lecker und gut organisiert. An den vollen Tischen wird viel geschwatzt und gelacht. Interessanterweise unterboten beim 2. Lauf nur 8 Fahrer die Eine-Minute-Marke, war Alkohol im Spiel?Beim 3. Lauf unterboten immerhin 10 Fahrer die Marke.

Vor der Rangverkündigung staunten viele Jungs und Mädels über den gigantischen Gabentisch von Kärcher-Reinigungs- und Saug- Geräte. Wir danken allen Helfern und Sponsoren für den gelungenen Tag.

Gloria Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Buchs ZH

Der Buchser Gabentempel

Rennbericht: Safenwil AG

von Gloria Häberlin

Safenwil AG, 19.05.2018

Safenwil AG, 19.05.2018

Die Schüler von Safenwil haben im Rahmen einer Projektwoche 21 Seifenkisten gebaut, das ist eine sehr tolle Leistung! Die Kisten waren aber nicht nach dem Derby-Reglement, den sie haben eine Achsschenkellenkung und die Bremsen waren ein wenig schwach.

Die neue Strecke war sehr schnell und hatte nur zwei Schikanen, bei dessen Toren man sehr weit ausholen musste und sie vielmals vergessen wurden. In der Hälfte war die Festwirtschaft aufgestellt. Dort gab es auch noch zwei Torbögen. Aber Achtung, wer bei der Streckenbesichtigung gemeint hat da wäre schon das Ziel, der hat sich geschnitten, denn es waren riesige Werbebögen.

Der eine Fahrer hatte es auf der Strecke so eilig, dass seine Kiste kurz vor dem Ziel einen Achsschenkelbruch erlitt.

Gegenüber der Festwirtschaft war ein kleiner Laden, welcher eigentlich nur bis um 15.00 Uhr offen hatte, aber extra wegen des Rennens bis 18.30 Uhr geöffnet war. Es gab nicht nur Gipfeli sondern auch leckere Heidelbeer-Muffins, Berliner, Donuts und viele selbstgebackene Kuchen. Die Festwirtschaft war super und vielfältig, man konnte sich die Bäuche vollschlagen, Bravo!

Mit dem dritten Lauf kam auch der Regen. Es goss aus heiterem Himmel und es hagelte auch kurz. Nach einem kurzen Rennunterbruch nieselte es nur noch leicht und es hörte schon bald ganz auf. Weswegen wir zum Glück alles trocken zusammenräumen konnten. Die Rangverkündigung fing sehr spät an, aber der Speaker lass alle Ränge innerhalb kürzester Zeit herunter, (ich glaube es waren kaum 30 min) sodass wir die Zeit wieder aufholen konnten. Für das erste Mal haben die Safenwiler das Rennen super organisiert es hat alles geklappt und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr in Safenwil.

Wir gratulieren unseren drei Siegern: Fabian Fehr, Jenny Kressebuch und Sanja Hilpertshauser.

Gloria und Rahel Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Safenwil (AG)

Weitere Bilder sind auf der Webseite des Fotografen Roger Dahinden zu finden. Er hat das Safenwiler Seifenkisten Derby besucht und tolle Fotos geschossen. Bei Interesse bitte den Fotografen direkt kontaktieren. Link zur Gallerie: http://your-moment.ch/index.php?id=seifenkistenderby

Rennbericht: Einsiedeln SZ

von Gloria Häberlin

Einsiedeln SZ, 13.05.2018

Einsiedeln SZ, 13.05.2018

Der Wetterbericht im Radio, im Fernsehen und auf dem Barometer zeigte seit Mittwoch Regen und einen Temperatursturz für den Sonntag an. Typisch Einsiedeln! Also nahmen wir Regenkleider und einen warmen Pullover mit. Unser Dad sagte noch, dass der 1. und 2. Lauf sitzen müssen, da es im 3. sicher regnen wird.

Viele meinten dass die Strecke einfach wäre, aber als man dann die Zwischen-rangliste vom 1. Lauf anschaute, stellte man anhand der Strafen fest, dass sie trotzdem so ihre Tücken hatte: Die Tore waren ziemlich schmal und dadurch musste man sich geschickt hindurchschlängeln, um nicht eine Strohballe oder einen Tögel abzuräumen, wenn es aber trotzdem passierte half ein kleiner Junge sie wieder an den richtigen Platz zu stellen.

Der kleine Helfer

Die vielen einheimischen Fahrer brachten sehr viele Zuschauer mit, darunter auch eine Gruppe junger Leute die eine ermutigende Welle bei jedem Fahrer machten.

Eine Welle für den Fahrer!

Die Hörnli mit Gehacktem waren sehr lecker. Meine Schwester wollte nur wenig Fleisch aber viel Demi-glace-sauce, aber man hatte sie falsch verstanden und sie bekam viel Gehacktes mit Sauce.
Auch mir passierte im 3. Lauf ein Missgeschick: Aus Versehen klappte ich die Scheibe des Helms ganz runter und so lief sie während der Fahrt an. Dadurch hatte ich ein schlechteres Sichtfeld und versuchte die Klappe mitten im Rennen wieder hochzuschieben, das hat mir Zeit gekostet. Typisch Gloria!

Das Wetter war viel besser als es vorhergesagt wurde, denn es regnete keinen einzigen Tropfen. Die einen liefen sogar im T-Shirt und kurzen Hosen herum! Wir gratulieren Fabian Fehr, der trotz eines Tögels in jedem Lauf gewann. Auch herzlichen Glückwunsch an Sanja Hilpertshauser auf dem zweiten und Gianni Taveri auf dem dritten Platz.

Gloria und Rahel Häberlin

Die Bilder zum Rennen sind hier zu finden: Bilder Einsiedeln 2018