News

Rennbericht: Buchs (ZH)

von Gregor Ambühl

Buchs ZH, 21.05.2018

Buchs ZH, 21.05.2018

Die 180 Grad Kurve in Buchs ist sehr beliebt, darum auch die vielen Teilnehmer. Alle Schnupperkisten und Doppelsitzer wurden benützt. Schon im ersten Lauf unterboten 11 Fahrer die Eine-Minute-Marke. Die Rennstrecke fängt schon recht steil an. Die ersten 5 Tore stehen nicht sehr nahe zusammen nachher kommen drei enge Tore da muss man ordentlich abbremsen, diese Stelle bescherte einigen einen Dreher oder eine Strohballe. Die nächste Schikane ist nicht sehr eng und man kommt gut ohne bremsen durch, sofern man weit ausholt. Der erste schwierige Teil ist durch, jetzt kommen einzelne Tore und man baut ein schnelles Tempo auf. Zum Schluss noch die berüchtigte 180 Grad Kurve. Wie man die wohl fährt? Ich denke dort verweilte jeder am längsten bei der Streckenbesichtigung. Es macht Sinn, möglichst gerade durch die Kurve zu kommen. Hä, gerade?!? Man fährt die Kurven außen- innen- außen. Das heißt, man fährt die Kurve von außen an, steuert auf den inneren Scheitelpunkt zu, also nach innen, und lässt sich dann wieder aus der Kurve hinaustragen. Damit kommt man mit möglichst geringer Lenkbewegung, dafür aber mit Schwung durch die Kurve. Natürlich ist vor jeder Kurve die richtige Geschwindigkeit wichtig. Ist man zu schnell, kommt man in eine zeitraubende Drift, bei dem man permanent gegensteuern muss, sonst bricht das Heck aus.

Der Z`mittag war wie jedes Jahr sehr lecker und gut organisiert. An den vollen Tischen wird viel geschwatzt und gelacht. Interessanterweise unterboten beim 2. Lauf nur 8 Fahrer die Eine-Minute-Marke, war Alkohol im Spiel?Beim 3. Lauf unterboten immerhin 10 Fahrer die Marke.

Vor der Rangverkündigung staunten viele Jungs und Mädels über den gigantischen Gabentisch von Kärcher-Reinigungs- und Saug- Geräte. Wir danken allen Helfern und Sponsoren für den gelungenen Tag.

Gloria Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Buchs ZH

Der Buchser Gabentempel

Rennbericht: Safenwil AG

von Gregor Ambühl

Safenwil AG, 19.05.2018

Safenwil AG, 19.05.2018

Die Schüler von Safenwil haben im Rahmen einer Projektwoche 21 Seifenkisten gebaut, das ist eine sehr tolle Leistung! Die Kisten waren aber nicht nach dem Derby-Reglement, den sie haben eine Achsschenkellenkung und die Bremsen waren ein wenig schwach.

Die neue Strecke war sehr schnell und hatte nur zwei Schikanen, bei dessen Toren man sehr weit ausholen musste und sie vielmals vergessen wurden. In der Hälfte war die Festwirtschaft aufgestellt. Dort gab es auch noch zwei Torbögen. Aber Achtung, wer bei der Streckenbesichtigung gemeint hat da wäre schon das Ziel, der hat sich geschnitten, denn es waren riesige Werbebögen.

Der eine Fahrer hatte es auf der Strecke so eilig, dass seine Kiste kurz vor dem Ziel einen Achsschenkelbruch erlitt.

Gegenüber der Festwirtschaft war ein kleiner Laden, welcher eigentlich nur bis um 15.00 Uhr offen hatte, aber extra wegen des Rennens bis 18.30 Uhr geöffnet war. Es gab nicht nur Gipfeli sondern auch leckere Heidelbeer-Muffins, Berliner, Donuts und viele selbstgebackene Kuchen. Die Festwirtschaft war super und vielfältig, man konnte sich die Bäuche vollschlagen, Bravo!

Mit dem dritten Lauf kam auch der Regen. Es goss aus heiterem Himmel und es hagelte auch kurz. Nach einem kurzen Rennunterbruch nieselte es nur noch leicht und es hörte schon bald ganz auf. Weswegen wir zum Glück alles trocken zusammenräumen konnten. Die Rangverkündigung fing sehr spät an, aber der Speaker lass alle Ränge innerhalb kürzester Zeit herunter, (ich glaube es waren kaum 30 min) sodass wir die Zeit wieder aufholen konnten. Für das erste Mal haben die Safenwiler das Rennen super organisiert es hat alles geklappt und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr in Safenwil.

Wir gratulieren unseren drei Siegern: Fabian Fehr, Jenny Kressebuch und Sanja Hilpertshauser.

Gloria und Rahel Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Safenwil (AG)

Rennbericht: Einsiedeln SZ

von Gregor Ambühl

Einsiedeln SZ, 13.05.2018

Einsiedeln SZ, 13.05.2018

Der Wetterbericht im Radio, im Fernsehen und auf dem Barometer zeigte seit Mittwoch Regen und einen Temperatursturz für den Sonntag an. Typisch Einsiedeln! Also nahmen wir Regenkleider und einen warmen Pullover mit. Unser Dad sagte noch, dass der 1. und 2. Lauf sitzen müssen, da es im 3. sicher regnen wird.

Viele meinten dass die Strecke einfach wäre, aber als man dann die Zwischen-rangliste vom 1. Lauf anschaute, stellte man anhand der Strafen fest, dass sie trotzdem so ihre Tücken hatte: Die Tore waren ziemlich schmal und dadurch musste man sich geschickt hindurchschlängeln, um nicht eine Strohballe oder einen Tögel abzuräumen, wenn es aber trotzdem passierte half ein kleiner Junge sie wieder an den richtigen Platz zu stellen.

Der kleine Helfer

Die vielen einheimischen Fahrer brachten sehr viele Zuschauer mit, darunter auch eine Gruppe junger Leute die eine ermutigende Welle bei jedem Fahrer machten.

Eine Welle für den Fahrer!

Die Hörnli mit Gehacktem waren sehr lecker. Meine Schwester wollte nur wenig Fleisch aber viel Demi-glace-sauce, aber man hatte sie falsch verstanden und sie bekam viel Gehacktes mit Sauce.
Auch mir passierte im 3. Lauf ein Missgeschick: Aus Versehen klappte ich die Scheibe des Helms ganz runter und so lief sie während der Fahrt an. Dadurch hatte ich ein schlechteres Sichtfeld und versuchte die Klappe mitten im Rennen wieder hochzuschieben, das hat mir Zeit gekostet. Typisch Gloria!

Das Wetter war viel besser als es vorhergesagt wurde, denn es regnete keinen einzigen Tropfen. Die einen liefen sogar im T-Shirt und kurzen Hosen herum! Wir gratulieren Fabian Fehr, der trotz eines Tögels in jedem Lauf gewann. Auch herzlichen Glückwunsch an Sanja Hilpertshauser auf dem zweiten und Gianni Taveri auf dem dritten Platz.

Gloria und Rahel Häberlin

Die Bilder zum Rennen sind hier zu finden: Bilder Einsiedeln 2018

Rennbericht: Ermatingen TG

von Gregor Ambühl

Ermatingen TG, 29.04.2018

Ermatingen TG, 29.04.2018

Schon bei der Startnummernausgabe sahen wir viele bekannte Gesichter, wie auch bei den Streckenposten. Na klar sie organisierten es schon zum 35. Mal und sind ehemalige Rennfahrer und deren Betreuern. Traditionell füllten wir den Steckbrief für den Speaker aus und gingen danach die lange Strecke besichtigen. Der erste Lauf begann um 10.30 Uhr. Die beste Zeit hatte Anina Loosli`s Vorbild Fabian Fehr mit 1.50.27. Mit ihm möchte sie gerne auch einmal eine Strecke besichtigen, wie uns der Speaker anhand ihres Steckbriefes mitteilte :-).

Wie jedes Jahr in Ermatingen gab es nebst Pommes, Bratwürste und Fleisch auch die leckeren Fischchnusperli. Und für die Fahrer einen feinen Donut zum Dessert.

Auch im zweiten Lauf blieb Fabian ungeschlagen. In der kurzen Pause wurde viel gequatscht, Ball gespielt und auch ab und zu eine Glace verschlungen bei diesem fantastischen Sommerwetter. Im letzten Lauf legten noch fast alle eine Steigerung hin. Rahel und ich konnten den letzten Lauf nicht bestreiten, wir hatten eine Konzertaufführung Jungmusik on Thur in Weinfelden.

Fabian Fehr errang sich nicht nur die Bestzeit, sondern auch den Sieg. Herzliche Gratulation auch an unsere zweitplatzierte Ermatingerin Jenny Kressebuch und Sanja Hilpertshauser auf dem dritten Rang. Es war ein grossartiger Tag und wir Seifenkistenfreaks, wie uns die Thurgauer Zeitung nannte, freuen uns auf das nächste Rennen 2019 in Ermatingen.

Gloria Häberlin

Die Bilder zum Rennen sind hier zu finden: Bilder Ermatingen 2018

Das Rennen von Hinwil auf Tele Züri

von Gregor Ambühl

Seifenkisten-Derby Hinwil im Regionalfernsehen Tele Züri

Ebenfalls bereits um 18.00 Uhr, als gerade die Rangverkündigung begann, wurde der Beitrag zum 1. Hinwiler Seifenkisten-Derby in den ZüriNews auf Tele Züri ausgestrahlt. Der Beitrag ist Online auf www.telezueri.ch zu sehen oder gleich hier: