News

Rennbericht: Tschiertschen GR

von Gloria Häberlin

Tschiertschen GR, 09. und 10.06.2018

Tschiertschen GR, 09. und 10.06.2018

Der Verpflegungswagen von Ladina Bircher

Wie Birlibutz auch sagte, das Rennen in Tschiertschen ist immer speziell. Dieses Jahr gab es keine Rampe oder Kanal, sondern startete das Rennen erst um 16.00 Uhr und die Läufe waren zeitlich sehr dicht hintereinander. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, aber dieses Jahr war die Kurve um das Haus in der Mitte der Strecke nicht inbegriffen, da die Strasse dort viele Löcher hat. Schon nach dem ersten Lauf sah die Zwischenrangliste anders aus als gewohnt. Auf dem ersten Platz war Yves Lienhard, kann er ihn halten? Im zweiten Lauf steigerte er sich um mehr als eine Sekunde.

Nach dem dritten Lauf durften wir leckere Spaghetti mit feinen Saucen geniessen, welche Ladina Bircher mit dem Quad hertransportierte, da die Wege in Tschiertschen nur mit Allrad bewältigt werden können.

Und nun kam der grosse Augenblick, wer steht zuoberst auf dem Podest?

  1. Yves Lienhard
  2. Gianni Taveri
  3. Levin Suppiger

Nach der Rangverkündigung sassen wir gemütlich im Festzelt zusammen und schwatzten bis tief in die Nacht hinein. Schliesslich legten wir uns aufs Ohr im Lagerhaus in Praden, Hotels in der Region oder im Wohnmobil, Wohnwagen direkt im Fahrerlager.

Hoffentlich gut erholt ging es heute schon früh los. Pünktlich um halb zehn startete das Rennen. Holt sich Yves Lienhart wieder den Sieg? Im zweiten Lauf starteten wir in einer anderen Reihenfolge, weil es für die einen eine Seifenkistenkontrolle gab. Dank Urs Nägeli wurden die Kisten überprüft damit alle mit den gleichen Voraussetzungen starten und ich kann etwas darüber schreiben.

Markus Breu kontrollierte:

  • Lenkdrahtseil-Ø min. 3mm
  • Bremsdrahtseil-Ø min. 2.5mm
  • Achs-Ø 18mm und Wellen-Ø für Lager 15mm

Pascal Rey kontrollierte:

  • Anzahl Kugeln der Lager, es müssen genau 10 sein
  • SHORE-Härte der Radgummis

Urs Nägeli kontrollierte:

  • Ob die Stoppmuttern M 12 i.o. sind
  • Abstand der Federbegrenzung, max. 120mm vom inneren Hinterradlager
  • Ob die Federung ausschliesslich aus Gummi besteht
  • Ob das Bodenbrett keine Ausfräsungen aufweist
  • Dass jedes Seilende mit zwei Seilklemmen gesichert ist
  • Allgemeinzustand der Seifenkiste

Glücklicherweise gab es keine Mängel. Ist doch klar in unserer Szene sind alle ehrlich.

Wir gratulieren unseren Siegern:

  1. Gianni Taveri
  2. Sanja Hilpertshauser
  3. Dennis Loosli.

Noch zu guter Letzt: Das Geheimnis um Taveri`s Heckspoiler ist gelüftet (siehe unten).

Gloria Häberlin

Die Bilder des Rennens sind wie immer in unserer Rubrik "Derby Bilder & Berichte" zu finden: Tschiertschen GR 1 (Samstag) und Tschiertschen GR 2 (Sonntag)

Das Geheimnis von Taveri's Heckspoiler

Zurück